Tipps + Tricks

für fortgeschrittene

Die Tipps + Tricks geben einen kleinen Einblick darüber, was vom „Großen Boudoir & Nude-Art Fotokurs“ zu erwarten ist. Diesmal geht es um den Aufbau des Lichts und der richtigen Belichtung für das Titelbild mit Marina und Jenny.

Set Aufbau

Sieh dir das Titelfoto einmal genau an. Wie viele Lichtquellen siehst du? Aus welcher Richtung kommt das Licht? Was beleuchten die einzelnen Lichtquellen und welche Funktion übernehmen sie? Wie würdest du heran gehen und die Lichtquellen einstellen? Wie findest du die richtige Belichtung für diese Szene?

Sehen wir uns den Set Aufbau im Detail an.

Umgebung

Wir haben einen Raum mit einer hellen Wand, die eine interessante Struktur aufweist, welche wir erhalten wollen.

Dazu einen dunkelbraunen, reflektierenden Holzboden, eine dunkle Couch und hinten an der Wand eine Grünpflanze.

Motiv

Jenny, im Vordergrund, ist für diese Szene das Motiv und soll gut ausgeleuchtet werden. Marina sitzt im Hintergrund und soll deshalb um einiges dunkler erscheinen.

Lichtquellen

Hauptlicht

Das Striplight auf der rechten Seite fungiert als Hauptlicht und soll Jenny gut, aber nicht zu hell ausleuchten. Ebenfalls soll der Boden vom Hauptlicht beleuchtet werden. Das Striplight ist so gedreht, dass es gerade noch genügend Licht auf Marina im Hintergrund wirft, damit sie noch zu erkennen ist.

Hintergrundbeleuchtung

Die andere Softbox links hinten beleuchtet hauptsächlich die Rückwand, und wirft ein wenig Licht auf Marinas Gesicht.

Aufhelllicht bzw. Umgebungslicht

Eine Besonderheit ist das Fenster mit Tageslicht in der Gegenlichtposition, welches uns ein gutes Aufhelllicht bietet, sodass wir keinen zusätzlichen Blitz benötigen.

Wie gehen wir jetzt an die Belichtung und die Beleuchtung der Szene heran?

Schritt 1

Testfoto: vorhandenes Licht

Wie zu erwarten reißt das Fenster im Hintergrund komplett im Weiß aus, wenn man die Belichtung auf Marina abstimmt.

Manuelles Belichtungsprogramm
ƒ2.8 • 1/50 • ISO 320

Schritt 2

Testfoto: richtige Belichtung für das Fenster

Obwohl der Raum an sich taghell ist, wird der Innenraum bei einer Belichtung auf das Fenster sehr dunkel. Dafür sieht man jetzt sogar die Struktur der Fensterscheiben.

Manuelles Belichtungsprogramm
ƒ4.5 • 1/200 • ISO 100

Die Belichtungseinstellungen an der Kamera bleiben ab jetzt unverändert.

Schritt 3

Testfoto: Hauptlicht

Das Striplight mit Wabeneinsatz erzeugt ein gerichtetes Licht, sodass es wie gewünscht nur den Po und den Boden beleuchtet.

Schritt 4

Testfoto: Hauptlicht und Hintergrundlicht

Die Softbox leuchtet von links hinten die ganze Mauer aus und hebt durch das Licht- und Schattenspiel die Struktur der Mauer gut hervor. Das Fenster ist gut zu sehen und das Striplight wirft noch genügend Licht auf Marina im Hintergrund.

Das fertige Bild

Wenn wir uns die fertige Aufnahme ansehen, sieht man sehr schön, dass Jennys Po der hellste Bereich im Bild und somit der Blickfang ist. Wir erinnern uns, das Licht kommt vom Striplight auf der rechten Seite.

Auch Marina ist im Hintergrund noch gut zu erkennen, aber wesentlich dunkler als Jennys Po. Hier kommt das Licht teilweise rechts vom Striplight, links von der Softbox und vom allgemeinen Raumlicht.

Die Einstellungen an der Kamera habe ich von
ƒ4.5 • 1/200 • ISO 100 auf
ƒ5.6 • 1/125 • ISO 100 geändert.

Warum?